Mittwoch, Juni 29, 2005

NBA Finals Nachlese

Der eigentliche Faktor in der Serie:

"Ten years ago, Kenny Smith was Bruce Bowen. And Robert Horry was Robert Horry."

SLAM editor-in-chief Ryan Jones

Dienstag, Juni 28, 2005

Generics Considered Harmful

Wenn schon Java-Gurus wie Ken Arnold solche Aussagen treffen, kann man dem nicht mehr viel hinzufügen (Siehe Blog).

Spruch des Tages

"When a man says he approves of something in principle, it means he hasn't the slightest intention of putting it into practice."

Bismarck

Montag, Juni 27, 2005

Der neueste Trend aus den USA

Freitag, Juni 24, 2005

Uncle Bob's Software Craftsmanship Corner

Donnerstag, Juni 23, 2005

Spruch des Tages

"Die Tatsache, dass Oskar Lafontaine etwas gedacht hat, macht es ja noch nicht falsch."

Erhard Eppler

Mittwoch, Juni 22, 2005

Hilfe, mein Blog ist eine Ware

Durch Zufall bin ich auf die Seite Blogshares.com gestoßen. Hier werden unschuldige Blogs in einem virtuellen Markt wie Aktien-Gesellschaften gehandelt. Hier die Statistik für dieses Blog.

Dienstag, Juni 21, 2005

Team Sleep

Bereits im Mai veröffentlicht, beendet das selbstbetitelte Album nun die lange Wartezeit auf das Seitenprojekt vom Deftones Sänger Chino Moreno. 2001 wurden die ersten Aufnahmen gemacht, aber wieder verworfen, nachdem die Stücke unfertig aus dem Studio an die Öffentlichkeit gelangt sind. Das Warten hat sich aber mehr als gelohnt, denn diese Band ist nicht einfach ein Deftones-Abklatsch. Das äußert sich vor allem in dem relativ ruhigem Tempo, in dem sich die meisten Stücke bewegen. Dazu kommt ein verstärkter Einsatz von Synthesizern und Keyboards plus einem DJ. Gitarren kommen zwar auch zu ihrem Recht, aber das ist nicht so krachend und brachial wie bei den Deftones. Interessant ist auch die Mischung aus Schlagzeug und elektronischen Beats, die bei Chino eh nicht off-beat genug sein können. Ein sehr schönes Album mit Hang zum Verträumten.

Montag, Juni 20, 2005

Ass Blaster

ist kein abartiges Sexspielzeug, sondern eine abartig scharfe Sauce. Noch mehr von diesen seltsamen Geschmacksvernichtern gibts im Hot Souce Blog.

Freitag, Juni 17, 2005

Milk Carton: Deftones

Spruch des Tages

The problem with any unwritten law is that you don't know where to go to erase it.

Glaser and Way

Donnerstag, Juni 16, 2005

System Of A Down - Mezmerize

Nun ist er da, der erste Schlag des neuen Doppelalbums Mezmerize/Hypnotize. Wenn diese Band erst einmal loslegt, macht sie wirklich keine Gefangenen. Wieder findet sie diesen merkwürdigen Spagat zwischen donnernder Kloppermucke und Baladenstücken, die ansatzlos ineinander übergehen. Wobei einige Songs doch leichten Hang zum poppigen haben. Auch wiederholen sich Textstücke manchmal
häufiger, sodaß der Eindruck entsteht, daß die Aufteilung auf zwei Alben vielleicht doch nicht so glücklich ist. Sicher kein Meilenstein, aber äußerst kurzweiliges Vergnügen für alle Freunde der gepflegten Tanzmusik.

Neulich bei Amazon

Panasonic LM-RF120E DVD-R Rohling (Audio/Video)

Leider ausverkauft.
Sie können ihn auch gebraucht vorbestellen.

Mittwoch, Juni 15, 2005

Deine Spuren im Java Sand

"If just to get version information, you can use a smaller heap, e.g. java -Xmx16m -version. But 16M heap might be too small for some applications.
...
Also the 200M address space is shared by program image, thread stacks, C heaps, jar files, etc. Indeed, on my Redhat 7.3 box, by default "java -version" needs about 220M address space. So yes, (unfortunately) by default we need more than 200M address space."

Java Bug 4774036

Übrigens der Bug 4607284 "improve memory footprint of the JVM" hat den Status Closed, fixed.

Spruch des Tages

"Nothing is impossible for the man who doesn't have to do it himself."

A. H. Weiler (1909 - 1943)

Dienstag, Juni 14, 2005

Rock dich wie ein Wirbelwind...

Am Wochende fand das Hurricane Festival 2005 statt. Es war kalt, es regnete, aber dadurch wurden die Auftritte der Bands umso energiereicher. Hier mal ein paar Eindrücke der Auftritte, die ich gesehen habe.

Audioslave
Nachdem dem bescheidenen Album waren die Ansprüche eher gering. Dafür entschädigten die Jungs mit Songs von Soundgarden (Spoonman, Black Hole Sun) und Rage Against The Machine (Spleep now with the Fire, Killing in the name of). Wahrscheinlich weil sie wissen das die neuen Songs nicht so toll sind. Passenderweise setzte bei der Akustikversion Black Hole Sun strömender Regen ein
("... won't you come, and wash away the rain."). Die jüngeren Fans flippten bei den Rage Stücken voll aus und meinten sie hätten nicht geglaubt die noch mal live zu hören.

And They will know us by the Trail of Dead
Trail of Dead bekommen den inoffiziellen Sonderpreis für beste Rock'n'Roll-Performance. Die hatten gleich zwei komplette Schlagzeuge auf der Bühne aufgebaut, welche auch immer gleichzeitig gespielt wurden. Was für ein Druck von der Rhythmus-Fraktion. Dabei wechselten sich die beiden Frontmänner mit Gesang, Keyboard, Gitarre und zweitem Schlagzeug immer wieder ab. Teilweise sogar in den Songs. Als Krönung zerstörten sie dann am Ende noch ihre Instrumente und warfen Teile davon ins Publikum. Leider waren die 45 Minuten laut Plan viel zu wenig.

Rammstein
Als Höhepunkt des ersten Tages spielten Rammstein groß auf (danach kamen zwar noch Oasis, aber die will sowieso keiner sehen und deren Show konnte eh nur noch abstinken). Wie immer mit aufwendiger Show und Pyrotechnik. Es wurde mit Flammenwerfern hantiert, die ganze Bühne unter Feuer gesetzt und Feuerwerkskörper gezündet wohin das Auge reichte. Der Bassist unternahm sogar einen Ausflug auf dem Schlauchboot in der Menge und filmte dabei die jubelnden Massen. Der Sänger rief ihm noch zu er möge doch eine Bratwurst mitbringen. Musikalisch gabs nichts Besonderes. Aber sie waren eine der wenigen Bands, die eine Zugabe gespielt haben.

System Of A Down
Man musste fast eine halbe Stunde warten, bis SOAD endlich anfingen zu spielen. Das Warten lohnte sich aber. Der Sound war im wahrsten Sinne bombastisch und lies den Boden erbeben. Die Energie der Band sprang von der ersten Sekunde an auf das Publikum über, daß wilde Pogo-Attacken veranstaltete. Bei den letzen beiden Songs fielen kurzzeitig die Boxen oder Verstärker aus, was ziehmlich drollig aussah, da die Monitor-Boxen noch liefen und die Band einfach weiterspielte. Leider war schon nach viel zu kurzen 1 1/2 Stunden Schluß und es gab wegen des verspäteten Beginns keine Zugabe. Trotzdem Crowd-Surf-Faktor: 10 ppm (Personen pro Minute).

Moneybrother
...hatte die undankbare Aufgabe am Sonntag Mittag im Regen zu spielen. Daher versprach er auch dem Publikum ordentlich einzuheizen. Was ihm ohne Probleme gelang. Erwähnenswert sind seine Rutscheinlagen auf der Vorbühne. Die war klitschnass vom Regen und Moneybrother schlitterte mit vollem Anlauf darauf entlang. Erst nur mit den Füssen, dann auch dem Rücken.

Team Sleep
Chino Morenos Seitenprojekt spielte direkt vor Audioslave, was ein wenig die Leute am Ende wegzog. Aber sehr schöne Musik, wobei Chino noch die rechte Hand verbunden hatte. Der Drummer legte am Ende noch eine Wahnsinns-Improvisation hin, bei der die Arme nur so durch die Gegend flogen. Wie der überhaupt die vielen schrägen Beats und ungeraden Offs hinbekommt ist mir ohnehin ein Rätsel.

Beck
...spulte sein Programm gewohnt cool ab. Bei einem Song mit Akustikgitarre saß die Band an einem Tisch und begleite ihn mit Besteck, Tellern, Gläsern und Früchten als Rhythmus-Sektion. Genial.

Die Ärzte
...waren die letzte Band am Sonntag Abend. Ein Knaller-Konzert zum Mitgrölen und vielen dummen und weniger dummen Sprüchen. Es gab auch zwei Zugaben-Sets (Dauerwelle vs. Minipli, Grunz).

Was noch ... die Dresden Dolls hörten sich vielverspechend an. Die Single "Coin operated boy" ist aber schwächer als die anderen Songs ... New Order passten irgendwie nicht ins Programm. Die alten Herren haben zwar ein bischen geposed, aber 1 1/2 Stunden sich einfach zu viel ... Queens of the Stone Age haben nur drei gute Songs ... die alten Nine Ich Nails Songs kommen live einfach viel besser ... Wir sind Helden könnten wahrscheinlich einfach nur auf der Bühne stehen, um gute Laune auszulösen ...

Was haben wir also gelernt? Crowd-Surfende Mädels sind mir viel lieber und man darf neuerdings seine achtziger Jahre Porno-Sonnenbrillen wieder tragen ohne als abartig, degeneriert oder geschmacksverirrt zu gelten.

Donnerstag, Juni 09, 2005

The land of the free ... who ever told you that is your enemy!

Dienstag, Juni 07, 2005

Spruch des Tages

„Ein Soldat der Zukunft wird - abgesehen von den Waffen, die er für seinen Selbstschutz braucht - mit einem Laptop in den Kampf ziehen, damit er kommunizieren kann mit jeder denkbaren Stelle.”

Bundesverteidigungsminister Struck

In Zukunft werden kriegerische Auseinandersetzungen wohl an Ort und Stelle per Counterstrike-Match ausgetragen, aber nur wenn die UN-Lan-Party-Convention auch eingehalten wird. Das wird dann mit der echten Waffe durchgesetzt. Endlich eine humane Konfliktlösung.
Oder man stelle sich
die neuesten Werbefilme eines großen, amerikanische Providers vor ... ein Scharfschütze liegt im Dschungel. Das Ziel im Visier. Der Finger krümmt sich ab Abzug. Er hält den Atem an ... (Bling) Sie haben Post!

Montag, Juni 06, 2005

Audioslave - Out Of Exile

Die Erwartungen waren schon nicht besonders hoch und wurden noch untertroffen. Als langjähriger Chris Cornell Fan ist man wahrscheinlich so verwöhnt, daß langweiliger Durchschnitt einfach nicht mehr ausreicht, um zu begeistern. Diese Scheibe ist einfach nur einfallslos, vorhersehbar und (schluck) überflüssig. Nichts von den starken Gefühlen und vielschichtigen, abwechslungsreichen Arrangements von Cornell's Soloalbum. Keine Rage-Against-The-Machine Knaller-Riffs. Diese Platte sollte zum Download freigegeben werden.

Ein interessanter Aspekt am Rande sind die Bewertungen auf der Amazon-Seite. Es läßt sich doch sehr deutlich sehen, welche Einträge von Fans kommen und welche von der Plattenfirma eingestellt wurden. Als Tip: die mit den fünf Sternen haben mit dem Album überhaupt nichts zu tun.

Freitag, Juni 03, 2005

Spruch des Tages

"A citizen of America will cross the ocean to fight for democracy, but won't cross the street to vote in a national election."

Bill Vaughan

HerzlichwillkommenzurHitparadeim Z...D...F

Das ZDF plant eine Neuauflage der Hitparade. Unter den Bewerbern war auch Dieter Thomas Heck. Unverständlicherweise wurde er aber abgelehnt, woraufhin er seinen Unmut in einer großen deutschen Zeitung kundtat. Man hat einfach keinen Respekt mehr vor Dauerschnellsprechern im hohen Pensionsalter. So kann das ja nichts werden ...

Mittwoch, Juni 01, 2005

Amnesty International Report 2005

Link

Warum kostet so ein wichtiger Bericht eigentlich 25$? Müßte man den nicht frei zur Verfügung stellen?