Donnerstag, Juli 28, 2005

Spruch des Tages

"It is not worth an intelligent man's time to be in the majority. By definition, there are already enough people to do that."

G. H. Hardy (1877 - 1947)

Mittwoch, Juli 27, 2005

Angriffspläne der USA für den Iran

Falls sich noch jemand für den etwas verspäteten Krieg der USA gegen den Iran interessiert, hier ist eine Übersicht der strategischen Pläne der USA der letzten Jahre für die Region Irak/Iran. Daraus läßt sich auch sehr schön erkennen, daß der zweite Golfkrieg (1990) geplant war und kein Überraschungsangriff von Saddam Hussein.
Wenn man sich die Karte der Irans mit den Ölfeldern direkt an der Grenze so ansieht, stellt das schon ein verlockendes Ziel dar. Die Frage ist nur noch, wann die verdeckten Operationen losgehen werden.

Montag, Juli 25, 2005

Evil Locations

Freitag, Juli 22, 2005

Spruch des Tages

"Wenn Du die Wahrheit sagst, lass draussen den Motor laufen. Dann sag' sie laut und schnell, denn die Erfahrung lehrt: Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd."

Reinhard Mey

Jetzt ist es amtlich ...

der größte Verfassungsfeind ist der Bundespräsident. Aufgrund seiner Parteizugehöringkeit war auch nicht zu erwarten, daß er in den wirklich wichtigen Fragen ungeliebte Entscheidungen treffen würde. Diese Kröten dürfen höchsten der Pöbel schlucken. Noch nie wurde das Grundgesetz so sehr mit Füssen getreten, wie in den letzten Wochen. Die Parallelen in Politik und Gesellschaft zur Weimarer Republik werden immer beängstigender. Allerdings, die Linkspartei als KPD? Vielleicht wiederholt sich die Geschichte doch nicht. Sie imitiert sich nur.

Der Freitagskommentar auf Radio Eins heute morgen war wieder mal exemplarisch für die unerträgliche Polemik, die schon jetzt im Vorfeld der Phantomwahlen ein ungeahntes Maß erreicht hat. Da sagte der Herr Broder zum Thema Gerechtigkeit für den Osten: "Die Leute im Osten brauchen wohl eine besonder dichte soziale Hängematte und jemanden, der sie tagsüber darin schaukelt.". Wann werden diese Leute endlich verstehen, daß Menschen, die 40 Jahre von ihrem Staat beschissen wurde, einfach keine Lust haben, sich wieder verarschen zu lassen. In den Westteilen der Republik sind eben die Probleme noch nicht so groß, um ein allgemeines Wehklagen zu erzeugen. Wie sagte aber schon ein Dichter: "Warte nur ein Weilchen ...". Solche Kommentare in den Medien sind nur dazu angetan die Spaltung zwischen Ost und West weiter voran zu treiben. Einfach nur kleingeistiges Hick-Hack, um von den wahren Problemen und den nicht vorhandenen Lösungen abzulenken. Denn auch die achso cleveren Medien sind total verunsichert wo es denn hingehen wird.

Donnerstag, Juli 21, 2005

First google on the moon

Bei Google kann man sich jetzt die Landestellen der Mondfähren ansehen. Leider lassen sich keine Spuren erkennen. Aber als Tip einfach mal die höchste Zoomstufe auswählen. Wallace und Gromit hatten recht ...

Dienstag, Juli 19, 2005

Spruch des Tages

"Wie anders könnte die Welt aussehen, wenn das amerikanische Volk von all den Dingen wüsste, die seine Medien ihm vorenthalten!"

Mark Hertsgaard in: "Im Schatten des Sternenbanners"

Nicht in den Nachrichten

Montag, Juli 18, 2005

Vis-a-vis mit Otto Schily

Wer bei der unglaublich unterhaltsamen Visa-Untersuchungsausschuss-Übertragung etwas verpasst hat, weil er kurz geblinzelt hat, kann hier die Eröffnungsrede von uns Otto nachlesen. 5 Stunden packende Rhetorik am Rande des gesunden Menschenverstandes. Wer daran gezweifelt hat, das Ausschüsse eben nur selbigen produzieren, der möge auf der Stelle Buße tun und zur Strafe in die SPD eintreten.

Freitag, Juli 15, 2005

Videoüberwachung und kein Ende

Nach den Änschlagen in London, war es ja zu erwarten, daß sich sämtliche drittklassigen Politiker zu Wort melden, um mehr Viedoüberwachung zu fordern. Dabei werden die Ermittlungen in England als Fahndungserfolge präsentiert, dabei aber völlig außer acht gelassen, daß auf den Videos lediglich ein paar Männer mit Rucksäcken am Bahnsteig stehen. Sie wurden zwar auch bei den Explosionen getötet, aber ihre Herkunft macht sie noch nicht automatisch zu den Tätern. Außerdem ist die Polizei nur auf diese Männer gekommen, weil die Mutter eine Vermisstenanzeige aufgegeben hat. Wäre da nicht der Mietwagen mit dem Sprengstoff (Warum haben die eigentlich was überbehalten?), hätte man überhaupt keine Anhaltspunkte, diese Männer eindeutig als Täter zu benennen. Hier sollten die Politiker und die Medien doch etwas mehr Distanz und Objektivität walten lassen.

Donnerstag, Juli 14, 2005

Where do you want to go today?

Folgende Meldung ließ mir heute morgen die Nackenhaare aufstellen. Microsoft veröffentlicht Windows Automotive 5.0. Damit sollen noch mehr bunte und sinnlose Spielereien für Navigation und Unterhaltung verfügbar sein. Ich bin wirklich froh, daß mein Auto kaum Elektronik enthält. Die Fehlerquellen potenzieren sich einfach und wenn man wegen eines defekten DVD-Systems das Auto nicht mehr starten kann, dann kommt wirklich Freude auf. Obwohl das noch relativ harmlos ist. Schlimmer wäre eine Fehlfunktion des Airbags während der Fahrt oder ähnliches. Hier die Liste der Fahrzeughersteller, welche auf dieses System setzen:

BMW, Citroën, DaimlerChrysler, Fiat, Honda, Hyundai, Toyota und Volvo

Außerdem wollen diese Zulieferer auf Windows gehen:

Alpine Electronics Inc., Clarion Co. Ltd., Kenwood Corp., Matsushita Electric Industrial Co. Ltd., Mitsubishi Electric Corp., Pioneer Corp. und Tottori Sanyo Electric

Sehr schön ist auch, daß zum Beispiel Bluetooth und Wireless Lan unterstützt werden. Das würde es erheblich erleichtern von außen Zugriff oder wenigstens Kontrollen über bestimmte Funktionen zu erlangen. Ich bin wirklich gespannt, wie der Haftungsausschluß von Microsoft bei Kauf des nächsten Autos aussieht.

Montag, Juli 11, 2005

Spruch des Tages

"I think it would be a good idea."

Mahatma Gandhi (1869 - 1948), when asked what he thought of Western civilization

Freitag, Juli 08, 2005

Flächenbrand Terrorismus?

Ohne allzu zynisch klingen zu wollen, muß ich sagen, daß ich Anschläge in England schon vor einem Jahr erwartet hatte. Es gab Wahlen in England und Italien, welches von Experten als mögliche Ziele genannt wurden.
Diverse konservative Kommentatoren schießen deutlich über das Ziel hinaus, wenn sie stärkere Antiterror-Maßnahmen forden, die zeitlich begrenzt sind. Die Anschläge in London zeigen, daß Terrorakte meist von unbekannten Attentätern ausgeführt werden, die vorher noch nie aufgefallen waren und sich somit auch, trotz aller Sicherheitsmaßnahmen, frei bewegen konnten. Der britische Geheimdienst gab zu, daß keine der von ihnen überwachten Gruppen etwas mit dem Anschlag zu tun hatte. Daher greifen die Anti-Terror-Pakete ins Leere. Auch halten sich Terroristen nicht an zeitliche Begrenzungen. Wer meint, daß man den Terror mit Anti-Terror-Maßnahmen besiegen kann, der irrt gewaltig. Die Politiker sollten endlich eingestehen, daß der Maßnahmen-Katalog, wie Terror-Datenbank, Videoüberwachung, biometrische Ausweise usw., solche Gewaltakte nicht verhindern können. In wenig Fällen könnte sie bei der Aufklärung helfen, wenn alles zu spät ist. So traurig es klingt, aber wahrscheinlich müssen wir uns mit dem Gedanken anfreunden, daß bald Anschläge nicht nur außerhalb unseres Landes zum Alltag gehören.
Eine Frage bleibt: Warum haben die Terroristen nicht das Live-8-Konzert oder die Feier zur Olympianominierung als Schauplatz ihrer Taten genutzt? Es waren viel mehr Menschen vor Ort und bei ersterem hätte man ein Live-Übertragung in die ganze Welt gehabt. Wenn Terroristen nur auf Aufmerksamkeit aus sind, warum lassen sie dann eine solche Gelegenheit aus? Sicher verunsichert man die Bevölkerung mit einem Anschlag auf die Infrastruktur stärker, aber vielleicht läßt sich menschliche Logik auch nicht so einfach erklären.

Donnerstag, Juli 07, 2005

Spruch des Tages

“The most violent people on earth are not the demonstrators, not even the anarchists. The most violent criminals in the world today are in the Gleneagles hotel and they’re called the G-8. They’re responsible for the deaths of millions of people around the world by the system of globalized capitalism, by their war, by their exploitation.”

George Galloway über die Proteste zum G8-Gipfel

It's all just a little bit of history repeating

Auch wenn immer wieder behauptet wird, das der Irak nicht zu einem neuen Vietnam wird, gibt es doch einige Parallelen:

Home from the war
Losing in Iraq

Mittwoch, Juli 06, 2005

The design of C++0x

Die nächste Version des C++ Standards steht vor der Tür und Bjarne nimmt noch Vorschläge entgegen (C++0x). Hier die Wunschliste für Spachfeatures und Libraries.

Dienstag, Juli 05, 2005

It's not a Musiklehrer, it's a Sony

Sony will mit seinen Unterhaltungsprodukten jetzt auch schon in die Schulen. Ob SingStar THE DOME wirklich zur musikalischen Erziehung taugt, sei mal dahingestellt. Vielleicht als SingStar Die 3 Tenöre oder Musikantenstadl. Da gibt es noch eine echte Marktlücke.

Spruch des Tages

"Patriotism is the willingness to kill and be killed for trivial reasons."

Bertrand Russell (1872 - 1970)

Montag, Juli 04, 2005

Was Frau Merkel wirklich dachte ...

Ihre Rede zur Vertrauensfrage bietet genug Spielraum für Interpretationen.

Fachchinesisch für Anfänger

Spontanvegetation = Wildwuchs, umgs. Unkraut

Freitag, Juli 01, 2005

At The Drive-In - This Station is non-operational

Man mag es kaum glauben, aber At The Drive-In haben ein Best-Of-Album auf den Markt geworfen. Darunter sind aber nicht nur die bekanntesten Songs, sondern auch seltene B-Seiten, die es nicht mehr im Handel gibt und überraschende Coverversionen. Als Schmankerl ist außerdem noch eine DVD mit ein paar Videos beigelegt. Eindeutig ein Pflichtkauf für alle Fans und solche, die es werden wollen.